„Take a Number, Leave Your Head“, Klaus Obermaier & Ars Electronica FuturelabAufführungen im Rahmen des Ars Electronica Festival 2014

FR, 5.9. & SA, 6.9.2014, 17 Uhr
Ars Electronica Futurelab, Studio
Max. 50 Personen (Anmeldeformalitäten folgen)


Mit der zweiten Micro-Performance des künstlerischen Forschungsprojekts (St)Age of Participation greifen Klaus Obermaier und das Ars Electronica Futurelab auf eine Strömung zurück, die trotz ihrer fast 100 Jahre noch immer zu bewegen vermag: die Anti-Kunstbewegung Dada mit ihrer Liebe zum Archaischen und Absurden. 98 Jahre nach dem ersten “Salon Dada” im Cabaret Voltaire in Zürich überträgt das experimentelle Stück Take a Number, Leave Your Head die alte dadaistische Bürgerschreckmentalität in die hochtechnisierte Gegenwart.

Club Absurd
Im Keller unter dem Ars Electronica Futurelab entsteht ein temporärer Club mit Bar und interaktiven Zonen, in denen die BesucherInnen Bekanntschaft mit Dada-Poesie schließen und die Soundkulisse durch bloße Gesten verzerren können. Und plötzlich beginnt ein Narrenspiel: SchauspielerInnen und TänzerInnen verwandeln sich in fratzenhafte virtuelle Kopien einzelner Anwesender. In diesem dramaturgischen Setting erschafft das Publikum gemeinsam mit professionellen PerformerInnen und technologischen Werkzeugen einen Raum digitaler und physischer Absurditäten.

Wie das Publikum beteiligen?
Seit 2011 untersucht das Projekt-Team vom (St)Age of Participation Möglichkeiten der Publikumsbeteiligung in der bühnenbasierten Medienkunst: Welcher dramaturgischer Überlegungen bedarf es, wenn die BesucherInnen in Echtzeit mitbestimmen, was bei einer Performance passiert? Welche technologischen Interfaces eignen sich für die kollektive Gestaltung von Sounds, Visuals und anderen Inhalten eines Stücks? Kann Publikumsbeteiligung die emotionale Anteilnahme am Kunsterlebnis erhöhen? Und will das Publikum überhaupt ständig mitmachen – oder braucht es auch Rückzugsorte und Gelegenheiten, das Geschehen einfach nur zu verfolgen?

Experimentelle Micro-Performances
Zur Auseinandersetzung mit solchen Fragen werden im Rahmen des künstlerischen Forschungsprojekts mehrere etwa halbstündige Micro-Performances entwickelt, die als dramaturgische Experimentierfelder verstanden werden. Vor Take a Number, Leave Your Head wurde eine erste Serie an Micro-Performances unter dem Titel Letterbox im Jahr 2012 im Deep Space des Ars Electronica Center gezeigt.

about the author

No comments

The comments are closed.